Kontaktloses Bezahlen

Sie haben das bestimmt schon mal gesehen: Statt mit Geldscheinen bezahlt jemand mit dem Smartphone oder mit seiner Uhr.
Oder Ihre Bank sagt Ihnen, sie müssen Ihre Bank-Karte nicht mehr in das Gerät in der Kasse rein stecken.
Kurz über das Gerät halten ist genug.

Aber: Wie funktioniert das?
Und wie gut sind die neuen Bezahl-Methoden für Ihre Privatsphäre?

Ihre Bank-Karte oder Ihr Smartphone benutzen eine besondere Kommunikation.
Diese Kommunikation heißt "near field communication", die Abkürzung dafür ist NFC.
Das heißt, Ihre Bank-Karte oder Ihr Smartphone schicken Daten durch die Luft an das Gerät in der Kasse.
Das geht nur, wenn die Bank-Karte oder das Smartphone sehr nah am Gerät sind.
Der Abstand muss weniger als 10 Zentimeter sein.
Auf Ihrem Smartphone brauchen sie noch eine App zum Bezahlen.
Weil die Daten durch die Luft geschickt werden, heißt diese Art zu Bezahlen auch "kontaktlos".

Manche Verkäufer sagen, das Bezahlen mit "near field communication" ist schneller.
Und sie müssen kein Bargeld anfassen.
Bargeld fassen viele Leute an, auch Leute, die krank sind oder dreckige Hände haben.
Außerdem schreiben das Smartphone oder die Bank auf, was Sie wann gekauft haben.
So müssen Sie keine Kassen-Zettel mehr aufheben und wissen genau, wofür Sie Ihr Geld ausgegeben haben.

Aber: Wenn jemand sieht, was Sie wann gekauft haben, kann er diese Daten benutzen.
Zum Beispiel, um Ihnen Werbung zu schicken.
Dann kaufen Sie vielleicht mehr ein, als Sie wollen.
Und was ist, wenn Sie Ihr Smartphone verlieren?
Außerdem: Programmierer von Smartphones und Bezahl-Apps machen Fehler.
Manchmal finden Hacker (böse Programmierer) diese Fehler und können so von Ihrem Geld einkaufen.

Überlegen Sie sich genau, ob Sie kontaktlos bezahlen möchten.
Installieren Sie die App zum Bezahlen mit dem Smartphone nur aus vertrauenswürdigen (guten) Quellen.
Für Android ist das der "Google Play Store" und für iOS der "Apple Store".
Mehr dazu haben wir in unserem Buch ab S. 53 aufgeschrieben.
Machen Sie alle Updates, die es für Ihr Smartphone und für die Bezahl-App gibt.

Wenn Sie mit dem Smartphone bezalen, sperren Sie das Smartphone mit einem guten Passwort oder einem komplizierten Wisch-Code.
Dazu finden Sie mehr in unserem Buch ab Seite 43.
Machen Sie die Bezahl-App und die "near field communication" nur an, wenn Sie bezahlen wollen, und danach wieder aus.
Dann hält der Akku länger.
Und es ist für Betrüger  schwerer, ohne Ihr Wissen zu bezahlen.
Stellen Sie Ihre Bezahl-App so ein, dass sie automatisch aufhört zu bezahlen, wenn die Pin oder das Passwort zu oft falsch sind.
So kann niemand ausprobieren, was Ihre Pin oder Ihr Passwort sind, und dann mit Ihrem Geld bezahlen.

Wenn Sie Ihre Bank-Karte oder Ihr Smartphone verlieren: Rufen Sie sofort die Bank an.
Es gibt auch eine Notfallnummer, um den Verlust (das Verlieren) der Bank-Karte zu melden.
Diese Notfallnummer gilt für alle Banken: 116116.
Dann sperrt (macht zu) die Bank die Bezahl-Funktion und niemand kann mehr bezahlen.
Sie bekommen eine neue Bank-Karte.
Das Bezahlen mit dem Smartphone können Sie auch wieder freischalten (aufmachen), wenn Sie ein neues Smartphone haben oder Ihres wiedergefunden haben.

Schauen Sie regelmäßig bei Ihrer Bank nach: Sind alle Bezahlungen richtig?
Wenn nein, rufen Sie sofort Ihre Bank an.

Über NFC und kontaktloses Bezahlen hat auch der BSI Informationen in normaler Sprache aufgeschrieben.