Social Media Beiträge aufräumen und löschen – Teil 2

Viele Leute benutzen Social Media (soziale Medien) wie Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und so weiter.

Viele Leute schreiben Texte und zeigen Bilder über Social Media.

Aber manchmal denken sie später: Das war keine gute Idee. Das Bild oder der Text ist mir peinlich (sich dafür schämen).

Deshalb erklären wir heute, wie Sie die peinlichen Bilder und Texte löschen können.

Noch mehr können Sie in Teil 1 lesen.

 

Bei Instagram

Wenn Sie etwas bei Instagram löschen möchten, müssen Sie die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet benutzen.

Auf der Webseite kann man nichts löschen.

Sie können für jeden Beitrag entscheiden, ob Sie den Beitrag löschen.

Achtung: „archivieren“ bedeutet, nur noch Sie können den Beitrag sehen. Ihre Follower oder andere Instagram-Benutzer können den Beitrag nicht mehr sehen.

Aber der Beitrag ist trotzdem nicht gelöscht.

 

Wenn Sie bei Instagram nicht selbst löschen wollen, gibt es Programme.

Zum Beispiel den „Cleaner for instagram“.

Wenn Sie mehr als 50 Beiträge löschen wollen, müssen Sie aber Geld bezahlen.

Mehr als 1000 Beiträge am Tag kann kein Programm löschen.

Das geht nicht, hat Instagram gesagt.

 

Vorsicht: Alle Programme zum Löschen brauchen Ihr Instagram-Passwort.

Wenn Sie die Zwei-Faktor-Autentifizierung eingeschaltet haben, müssen Sie die wieder ausschalten.

Die Zwei-Faktor-Autentifizierung ist sicherer als ein Passwort.

Überlegen Sie deshalb, ob so ein Programm gut für Ihre Privatsphäre ist.

 

Bei Blogs

Haben Sie einen Blog?

Auch auf Ihrem Blog möchten Sie vielleicht Beiträge löschen.

Oder: die Beiträge sind nicht mehr aktuell (schon alt, jetzt nicht mehr richtig).

Dann sollten Sie die Beiträge ändern oder löschen.

Wie das geht? Das hängt von dem Programm ab, mit dem Sie den Blog schreiben.

Deshalb können wir das hier nicht genau beschreiben.

Sehen Sie in der Hilfe zu Ihrem Blog nach.

 

 

Überlegen Sie:

Social Media sind ein bisschen so wie Ihr zuhause: Manchmal müssen sie aufräumen und alte Sachen wegwerfen.

Manche Leute räumen alles auf einmal auf.

Das braucht viel Zeit und Kraft, aber dann ist es fertig.

Oder: Sie räumen mehrere Male nur ein bisschen auf.

Zum Beispiel: einmal in der Woche eine halbe Stunde. Oder jeden Tag fünf Minuten.

Das braucht nicht so viel Kraft, aber es dauert länger, bis es fertig ist.

So oder so: fangen Sie einfach an.