So erreichen Sie uns:

Men√ľ

 

Fr√ľher haben wir meistens mit Bargeld

(Geld-Scheine und M√ľnzen / Geld-St√ľcke)

vor Ort (da, wo man ist) bezahlt.

Zum Beispiel im stationären Handel (Geschäfte, auf Märkten),

in Restaurants, in Hotels oder f√ľr Dienstleistungen

(bestimmte Arbeiten; zum Beispiel Friseur, Autowerkstatt).

Heute k√∂nnen wir fast √ľberall vor Ort

ohne Bargeld bezahlen.

Das Bezahlen ohne Bargeld geht elektronisch

(√ľber Computer).

Deshalb heißt es auch elektronisches Bezahlen.

F√ľr das elektronische Bezahlen brauchen wir meistens eine besondere Karte.

Meistens ist diese Karte aus Plastik.

In dieser Plastik-Karte ist ein Chip (elektronisches Bauteil) mit einem Mini-Computer.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel "Mit welchen Karten können Sie vor Ort bezahlen?"

Vielleicht haben Sie auch schon gesehen, dass einige (wenige) Kunden (Personen,

die etwas kaufen) ihr Smartphone an das Karten-Terminal (Gerät zum Lesen von Karten) halten.

Und nicht ihre Plastik-Karte wie die meisten Kunden.

Das Bezahlen mit Smartphone, Tablet oder Smart-Watch (intelligente Uhr) heißt "mobiles Bezahlen".

Das mobile Bezahlen ist eine besondere Form vom elektronischen Bezahlen.

F√ľr viele von uns ist das mobile Bezahlen noch neu.

In anderen Ländern bezahlen fast alle Kunden mobil.

In diesem Artikel und im Artikel am 2.4.2023 erklären wir Ihnen:

-¬† Was Sie f√ľr das mobile Bezahlen vor Ort brauchen.

-  Wie das mobile Bezahlen vor Ort funktioniert.

-  Und wie sicher und privat das mobile Bezahlen.

 

 

 

Mobiles Bezahlen

-  Der Begriff (Name) mobiles Bezahlen kommt von den mobilen (kann man mitnehmen) Geräten,

¬†¬† die wir f√ľr dieses Bezahlen benutzen.

   Mobile Geräte sind zum Beispiel Smartphones, Tablets, Smart-Watches und Laptops.

   Ein Laptop ist aber zu groß, um damit zu bezahlen.

-  Das mobile Bezahlen geht da, wo es moderne Karten-Terminals gibt.

   Moderne Karten-Terminals sind die Karten-Terminals, auf die man Plastik-Karten

   zum Bezahlen auflegt.

-  Bitte denken Sie daran:

   Beim mobilen Bezahlen ändert sich alles sehr schnell.

   Manchmal können Sie jetzt noch nicht mit Ihrem mobilen Gerät bezahlen,

   weil Ihre Bank das mobile Bezahlen mit Ihrem Gerät noch nicht macht.

   Das wird wahrscheinlich bald kommen.

   Deshalb informieren Sie sich am besten immer aktuell (neu zu dieser Zeit),

   wenn Sie das mobile Bezahlen benutzen wollen.

 

Das brauchen Sie zum mobilen Bezahlen

-  Ein mobiles Gerät.

   Zum Beispiel: ein Smartphone, ein Tablet oder eine Smart-Watch.

-¬† Besondere Apps (Programme f√ľr bestimmte Arbeiten) zum Bezahlen.

-  Oft auch "digitale Karten".

¬†¬† Digitale Karten sind so etwas wie Plastik-Karten in digitaler Form (als Informationen f√ľr Computer).

   Das heißt:

¬†¬† Die Informationen f√ľr das Bezahlen werden nicht auf dem Chip in einer Plastik-Karte gespeichert.

¬†¬† Sondern die Informationen f√ľr das Bezahlen werden besonders sicher auf einem mobilen Ger√§t

   gespeichert.

 

Ger√§te f√ľr das mobile Bezahlen

F√ľr das mobile Bezahlen:

- ¬†M√ľssen die mobilen Ger√§te NFC-f√§hig sein.

   Das heißt:

¬† ¬†Die mobilen Ger√§te m√ľssen eine Verbindung √ľber NFC (Near Field Communication)

   zu anderen Geräten machen können.

¬† ¬†NFC ist eine Verbindung √ľber sehr kurze Entfernungen von weniger als 10 cm (Zentimetern).

   Die NFC-Verbindung benutzen Sie zum Beispiel, wenn Sie beim Bezahlen in einem Geschäft Ihre Plastik-Karte

   an das Karten-Terminal halten.

   Die meisten Smartphones, Tablets und Smart-Watches sind NFC-fähig.

¬† ¬†So k√∂nnen Sie pr√ľfen, ob Ihr Smartphone, Ihr Tablet oder Ihre Smart-Watch NFC-f√§hig ist:

     ~  Tippen Sie auf die Einstellungen von Ihrem Gerät.

         Die Einstellungen haben das Symbol (Zeichen) von einem Zahnrad (Rad mit Ecken / Spitzen). 

¬†¬†¬† ¬†~¬† Es geht ein Men√ľ (Liste mit Funktionen / Arbeits-M√∂glichkeiten) auf.

         Suchen Sie in dieser Liste das Wort "Verbindungen".

         Tippen Sie darauf.

¬†¬†¬†¬† ~¬† Es geht ein neues Men√ľ mit den Verbindungen auf, die Ihr Ger√§t machen kann.

         Zum Beispiel: WLAN und Datenverkehr.

         Dort finden Sie wahrscheinlich auch das Wort "NFC".

         Und: Dort können Sie NFC anschalten und ausschalten.

- ¬†F√ľr das mobile Bezahlen sollten die mobilen Ger√§te nicht sehr alt sein und keine sehr alten

   Betriebssysteme (Programme, damit Geräte arbeiten können) haben.

¬†¬† ¬†Betriebssysteme f√ľr mobile Ger√§te sind zum Beispiel:

      ~  iOS von Apple

      ~  Android von Google

   Wenn Ihr Smartphone älter als ungefähr 8 Jahre ist, können Sie damit vielleicht nicht

   mobil bezahlen.

   Informieren Sie sich dazu im Internet.

¬†¬† Zum Beispiel k√∂nnen Sie in Ihre Suchmaschine (Programm f√ľr die Suche im Internet)

   diese Frage eingeben (schreiben):                

   "Kann ich mit dem Smartphone … (Name von Ihrem Smartphone )… mit dem Betriebssystem

   … (Name und Nummer vom Betriebssystem)… mobil bezahlen?"

   In den Einstellungen auf Ihrem Gerät finden Sie den Namen vom Gerät und den Namen

   und die Nummer vom Betriebssystem.

   Wenn Ihre Smart-Watch älter als ungefähr 5 Jahre ist:

   Informieren Sie sich am besten auch im Internet, ob Sie damit mobil bezahlen können.

¬†¬† Das k√∂nnen Sie so machen, wie f√ľr ein Smartphone.

   Sie geben in der Frage dann den Namen von Ihrer Smart-Watch und die Nummer

   vom Betriebssystem ein.

   Diese Informationen finden Sie in den Einstellungen auf Ihrer Smart-Watch.

 

Apps f√ľr das mobile Bezahlen

F√ľr das mobile Bezahlen brauchen Sie besondere Apps.

Es gibt verschiedene Bezahl-Apps.

Zum Beispiel:

-¬† Apple Pay f√ľr Ger√§te von Apple.

   Wenn Sie ein Gerät von Apple benutzen, können Sie nur mit Apple Pay bezahlen.

-¬† Google Pay f√ľr Ger√§te mit dem Betriebssystem Android.

-¬† Samsung Pay f√ľr viele Smartphones mit dem Namen "Galaxy" und Galaxy-Smart-Watches von Samsung.

-  Besondere Apps von Banken und Sparkassen.

   Zum Beispiel:

     ~  Sparkassen-App

     ~  VR-Banking

     ~  Deutsche Bank Mobile

-  Payback-Pay

-  Besondere Apps von Händlern mit vielen Geschäften.

   Zum Beispiel die Edeka-App.

Manche Apps haben noch mehr Funktionen (können mehr machen) als das Bezahlen.

Zum Beispiel:

-  Können Bonus-Karten (Rabatt-Karten) gespeichert werden.

   Und: Sofort der Rabatt (was man weniger bezahlen muss) vom Betrag (was man bezahlen muss)

   abgezogen werden.

-  Können Einkaufszettel geschrieben und gespeichert werden.

-  Können aktuelle Sonderangebote angezeigt werden.

Bei einigen (wenigen) Apps geht das Bezahlen etwas anders, als bei den meisten Apps,

die Sie zum Bezahlen brauchen.

Bei diesen wenigen Apps geht das Bezahlen √ľber QR-Codes (Muster aus Stricken und Quadraten).

Mehr dazu können Sie in einem Artikel am 2.4.2023 lesen.

 

Digitale Karten zum mobilen Bezahlen

Oft brauchen Sie f√ľr mobiles Bezahlen auch eine "digitale Karte".

Die digitale Karte ist eine Zusammenstellung (Sammlung) der Informationen zum Bezahlen,

die Sie sonst in einer Plastik-Karte gespeichert haben.

Diese Informationen werden sicher auf Ihrem mobilen Gerät gespeichert.

Es gibt die gleichen Typen von digitalen Karten wie bei den Plastik-Karten:

- Kredit-Karten

- Debit-Karten

- Prepaid-Karten

 

Zusammenarbeit von mobilen Geräten, Apps und digitalen Karten

Leider passen nicht alle Apps zu allen mobilen Geräten und zu allen digitalen Karten.

Auch das Eingeben von Daten (Informationen) in eine digitale Karte ist verschieden.

Das ist abhängig vom Gerät, von der Bank oder vom Kredit-Karten-Unternehmen

(Firma, von der man eine Kredit-Karte bekommt) und vom Typ der Karte.

-  Manchmal können Sie einfach die Daten Ihrer Plastik-Karte eingeben (eintippen) und speichern.

   Manchmal geht es ganz anders.

-  Manche Banken und Sparkassen arbeiten nicht mit einigen Apps zusammen.

-  Manche Banken und Sparkassen haben eigene Apps.

¬†¬† Dann m√ľssen Sie vielleicht nur die Daten f√ľr Ihr Online-Banking (√úberweisungen machen,

¬†¬† Konto ansehen √ľber Ihren Computer) in diese Apps von Banken und Sparkassen eingeben.

Am besten fragen Sie Ihre Bank oder Ihr Kredit-Karten-Unternehmen:

-  Ob Sie mit Ihrem mobilen Gerät bezahlen können.

-  Welche App Sie brauchen.

- ¬†Was Sie genau machen m√ľssen, damit das mobile Bezahlen richtig funktioniert.

-¬† Ob Sie f√ľr mobiles Bezahlen extra Geb√ľhren (Preis) bezahlen m√ľssen.

 

Unsere Tipps:

-¬† Informieren Sie sich immer erst √ľber die Funktionen von Bezahl-Apps.

   Und: Überlegen Sie, welche Funktionen von den Apps Sie benutzen wollen.

-  Laden (auf Ihr Gerät bringen) Sie Apps immer nur aus Ihrem App-Store (von wo Sie

   Programme bekommen können) auf Ihre mobilen Geräte.

¬† ¬†Das ist f√ľr alle Apps wichtig, aber besonders f√ľr Apps zum Bezahlen.

   App-Stores sind zum Beispiel:

     ~  App Store von Apple

     ~  Google Play

 

Vorteile vom mobilen Bezahlen

Die Vorteile (was gut ist) vom mobilen Bezahlen sind:

-  Das Bezahlen geht schneller als mit einer Plastik-Karte.

-  Sie können Ihre Zahlungen auf Ihrem mobilen Gerät zu jeder Zeit sehen.

   Dann wissen Sie immer, wie viel Sie insgesamt (alles) schon bezahlt haben.

-  Das Bezahlen mit mobilen Geräten ist sehr sicher.

   Es ist noch sicherer als das Bezahlen mit einer Plastik-Karte.

   Mehr Informationen zur Sicherheit beim mobilen Bezahlen können Sie in unserem

   Artikel am 2.4.2023 lesen.

 

Nachteile vom mobilen Bezahlen:

Die Nachteile (was nicht gut ist) vom mobilen Bezahlen sind:

-  Wenn der Akku (Batterie) von Ihrem mobilen Gerät leer ist, können Sie nicht mehr mobil bezahlen.

-  Die Firmen, die am mobilen Bezahlen beteiligt sind (mitmachen), bekommen viele Informationen

¬†¬† √ľber Ihre Eink√§ufe.

   Diese Firmen können mit den Informationen zu Ihren Einkäufen arbeiten.

¬†¬† Und: Diese Firmen k√∂nnen die Informationen √ľber Sie auch an andere Firmen verkaufen.

   Mehr dazu können Sie in unserem Artikel am 2.4.2023 lesen.

 

Im Artikel am 2.4.2023 lesen Sie, wie das mobile Bezahlen funktioniert.

Und wie sicher und privat das mobile Bezahlen ist.

Am 19.3.2023 informieren wir Sie √ľber offizielle Warnungen, die auf Ihr Smartphone kommen.