Lassen sich IT und Umweltschutz kombinieren (zusammenbringen)?

Viele Menschen wollen die Umwelt und das Klima schützen.

Sie wollen aber nicht auf ihre elektronischen Geräte verzichten.

Passt das zusammen?

Wir sagen: Ja, das passt.

 

Was kann ich selber tun?

- Ziehen Sie das Ladegerät vom Strom, wenn Sie Ihr Gerät fertig geladen haben.

   Das spart Strom und Ihr Ladegerät hält länger.

- Schalten Sie den Datenverkehr, das WLAN und Bluetooth aus,

   wenn Sie es nicht brauchen, zum Beispiel nachts.

   Das spart Strom.

   Sie müssen Ihr Gerät weniger laden.

   Der Akku vom Gerät hält länger.

- Packen Sie Ihre elektronischen Geräte sicher ein, wenn Sie unterwegs (nicht zuhause) sind.

   Dann gehen Ihre Geräte nicht so leicht kaputt.

- Überlegen Sie: Kann ich mein Smartphone mit einer Display-Schutzfolie oder einer Hülle besser schützen?

- Wenn etwas passiert ist:

   Trocknen Sie nasse Geräte, bevor Sie sie wieder anschalten. Sonst geht es vielleicht beim Anschalten kaputt.

   Fragen Sie in einer Werkstatt, wie viel eine Reparatur oder das Wechseln von einem Akkus kostet.

- Sie möchten ein neues Gerät kaufen.

   Überlegen Sie: Brauche ich wirklich ein neues Smartphone oder einen neuen Laptop?

- Kaufen Sie möglichst (wenn es geht) ein gutes Gerät mit einem modernen (neuen) Betriebssystem (Programme, die das Gerät zum Arbeiten  braucht).

   Ein gutes Gerät hält vielleicht länger als ein billiges.

   Für ein modernes Betriebssystem bekommen Sie länger Updates (Aktualisierungen) und bleiben länger sicher.

- Wenn Sie wenig Geld haben, können Sie ein „Refresh-Gerät“ mit Garantie kaufen.

   Ein Refresh-Gerät ist ein „Second-hand-Gerät“ und wurde in einer Werkstatt genau geprüft.

   Aber: Achten Sie auf die Garantie.

- Wenn Sie ein neues Gerät haben:

   Überlegen Sie: Wer kann vielleicht mein altes Gerät noch gebrauchen oder kann ich es verkaufen?

   Entsorgen (wegwerfen) Sie alte Geräte richtig. In vielen Städten gibt es besondere Sammelstellen für elektronische Gerät.

   Achtung: Löschen Sie alles auf Ihren Geräten, bevor Sie die Geräte weggeben oder wegwerfen!

 

Was kann ich sonst noch tun?

Sie können sich informieren, wie ökologisch (gut für die Umwelt) Internetseiten oder Internetanbieter (Firmen im Internet) arbeiten, zum Beispiel mit Ökostrom (ökologisch hergestellten Strom).

Benutzen (nehmen) Sie dann die Internetseite oder den Anbieter, der ökologisch arbeitet.

 

Es gibt zum Beispiel ökologische Suchmaschinen (Internetseiten für eine Suche).

Solche ökologischen Suchmaschinen benutzten Ökostrom.

Manche von diesen Suchmaschinen lassen Bäume pflanzen.

Solche ökologischen Suchmaschinen sind zum Beispiel

Ecosia und Quant verwenden (nehmen) die Suchergebnisse von Bing.

Metager findet seine Suchergebnisse in mehreren Suchmaschinen.

Mit ecosia suchen Sie nicht so privat wie mit den sicheren Suchmaschinen Qwant und Metager.

Mehr Informationen zu sicheren Suchmaschinen finden Sie in unserem Artikel „Google und andere Suchmaschinen“.