Social Media: Vorsicht ist besser als Probleme

Viele Menschen benutzen Social Media (Soziale Medien), zum Beispiel: Facebook, Instagram, Twitter, Linkedin.

Social Media haben viele Vorteile (Gutes).

Aber Achtung: Social Media können Ihnen auch große Probleme machen.

Deshalb: Denken Sie darüber nach,

  - was Sie mit Social Media machen

  - mit wem Sie über Social Media Kontakt haben.

 

Diese Sachen können Ihnen bei Social Media Probleme machen:

   - Viele Informationen über Sie bleiben nicht privat.

   - Betrüger (jemand, der lügt) versuchen, Geld oder sehr private Informationen von Ihnen zu bekommen.

  - Viele Informationen und Nachrichten in Social Media sind falsch.

 

Informationen über Sie:

Denken Sie daran:

Alles, was Sie in Social Media schreiben, kann öffentlich (für viele Menschen sichtbar) werden.

Alle Fotos, die Sie in Social Media zeigen, können öffentlich werden.

Das ist auch so, wenn Sie nur Ihren Freunden schreiben oder etwas zeigen.

Jemand von Ihren Freunden kann Ihre Nachrichten oder Fotos an andere Menschen schicken.

So können viele Menschen

  - von Ihren Problemen erfahren (wissen),

  - über wen Sie Schlechtes geschrieben haben,

  - wie viel Geld Sie haben,

  - welche Krankheit Sie haben

  - peinliche (zum Schämen) Fotos von Ihnen sehen.

Was ist, wenn Ihr Chef solche Sachen liest? Oder andere wichtige Personen?

Wollen Sie das?

 

Was können Sie tun?

Überlegen Sie genau, was Sie in Social Media schreiben. Und welche Fotos Sie zeigen.

Schreiben Sie keine privaten Sachen.

Zeigen Sie keine peinlichen Fotos über sich und andere.

Mehr Informationen zur Privatsphähre finden Sie in unseren Tipps.

 

Betrüger in Social Media:

Betrüger benutzen oft Social Media.

Betrüger schicken Ihnen Nachrichten. Oft machen diese Nachrichten Angst.

Sie sollen ganz schnell etwas tun, zum Beispiel

  - etwas kaufen, das ganz billig ist,

  - Geld an jemanden überweisen, der in großer Not ist,

  - bei jemandem anrufen

  - oder auf einen Link klicken.

 

Was können Sie tun?

Löschen Sie Nachrichten von Personen, die Sie nicht kennen.

Lassen Sie sich keine Angst machen. Nehmen Sie sich Zeit zum Überlegen.

Kaufen Sie nicht schnell etwas.

Bezahlen Sie kein Geld.

Rufen Sie keinen an, den Sie nicht kennen.

Überlegen Sie immer erst, bevor Sie auf einen Link klicken.

 

Falsche Nachrichten in Social Media:

In Social Media gibt es viele Nachrichten, leider auch viele falsche Nachrichten.

Falsche Nachrichten nennt man „Fake News“.

Mehr zu Fake News finden Sie in unseren allgemeinen Tipps zur Sicherheit ab der Seite 17.

Falschen Nachrichten werden von vielen Menschen geteilt.

Aber: Nachrichten werden nicht wahr, nur weil viele Menschen diese falschen Nachrichten lesen und teilen.

 

Was können Sie tun?

Informieren Sie sich auch

  - bei offiziellen Stellen von der Stadt und von der Regierung,

  - bei bekannten Zeitungen,

  - über bekannte Fernsehsender und über das Radio.

Die Journalisten (Menschen, die für Zeitungen, das Fernsehen und das Radio arbeiten) prüfen die Informationen. Deshalb sind die Informationen fast immer richtig.

Nachrichten in Social Media prüft keiner.

 

Achtung: Überlegen Sie, welche Nachrichten Sie teilen.

Es gibt Nachrichten, die gegen Gesetze verstoßen (sind). Zum Beispiel, wenn andere Menschen beleidigt werden. Oder wenn zu Gewalt gegen andere Menschen aufgerufen (man soll das machen) wird.

Wenn Sie solche Nachrichten teilen, machen Sie sich strafbar (können eine Strafe bekommen).

 

Tipp:

Wir haben für Sie Links zu zuverlässigen (richtigen) Informationen zu Corona aufgeschrieben.

 

Mehr Informationen zu Social Media finden Sie in unseren allgemeinen Tipps ab Seite 12.

Im nächsten Artikel lesen Sie,

  - wie Sie prüfen, was Sie in Social Media geschrieben und gezeigt haben,

  - wie Sie Sachen aus Social Media löschen können, die Sie nicht mehr zeigen möchten.