So erreichen Sie uns:

Men√ľ

F√ľr das mobile Bezahlen brauchen Sie

mobile Geräte.

Zum Beispiel ein Smartphone, ein Tablet

oder eine Smart-Watch (intelligente Uhr).

Das mobile Bezahlen ist eine besondere Form

vom elektronischen Bezahlen (Bezahlen √ľber Computer).

In unserem Artikel "Mobiles Bezahlen vor Ort"

finden Sie Informationen:

-¬† Was Sie f√ľr das mobile Bezahlen brauchen.

-  Was die Vorteile (was gut ist) und die Nachteile

   (was nicht gut ist) vom elektronischen Bezahlen sind.

Wie das mobile Bezahlen abläuft (geht), können Sie in unserem Artikel

"Wie funktioniert das mobile Bezahlen vor Ort" lesen.

Hier in diesem Artikel lesen Sie:

-  Wie sicher das mobile Bezahlen ist.

-  Wie privat Sie beim mobilen Bezahlen bleiben.

 

 

Wie sicher ist das mobile Bezahlen?

Das mobile Bezahlen ist noch sicherer als das Bezahlen mit einer Plastik-Karte.

-¬† Die wichtigen Informationen f√ľr das Bezahlen sind sehr sicher auf Ihrem mobilen Ger√§t gespeichert.

-¬† Jedes mobile Ger√§t bekommt f√ľr das Bezahlen eine besondere Ger√§te-Nummer.

¬†¬† Diese besondere Ger√§te-Nummer ist verschl√ľsselt (f√ľr andere nicht zu lesen)

   auf Ihrem Gerät gespeichert.

   Und: Ohne die richtige Geräte-Nummer geht die Bezahlung nicht.

-¬† Das mobile Ger√§t muss f√ľr die Bezahlung immer entsperrt (zum Benutzen freigegeben /

    geöffnet) sein.

   Sonst wird keine Geräte-Nummer gesendet.

   Und: Ohne die Geräte-Nummer geht die Bezahlung nicht.

-¬† Bei gr√∂√üeren Betr√§gen m√ľssen Sie sich noch einmal identifizieren (zeigen, dass Sie

   die richtige Person sind):

   Mit Ihrer PIN (Geheim-Nummer), mit Ihrem Finger-Abdruck oder mit Ihrer Face-ID

   (Entsperren mit dem Gesicht).

-¬† Die gesendeten Informationen gelten (sind) immer nur f√ľr die aktuelle (jetzt aktive)

   Bezahlung.

 

Wenn es trotzdem einmal Probleme gibt: 

Sie k√∂nnen das Geld von Ihrer Bank zur√ľck bekommen, wenn etwas nicht richtig ist:

-¬† Falsche Abbuchungen von Ihrem Konto k√∂nnen Sie von Ihrer Bank wieder zur√ľckbuchen

¬†¬† (wieder zur√ľck holen) lassen.

-  Wenn ein Dieb Ihr mobiles Gerät entsperren konnte und mit dem mobilen Gerät bezahlen konnte.

Meistens m√ľssen Sie dann h√∂chstens 50 ‚ā¨ selber bezahlen.

Aber: Die Bank gibt Ihnen das Geld nicht zur√ľck, wenn Sie grob fahrl√§ssig (sehr unvorsichtig) waren.

   Zum Beispiel:

     ~  Wenn Sie Ihr mobiles Gerät nicht sicher aufbewahren (bei sich haben oder einpacken).

     ~  Wenn Sie Ihre PIN anderen Personen sagen.

         Oder: Wenn Sie einen Zettel mit Ihrer PIN auf Ihr mobiles Gerät kleben.

     ~  Wenn Sie das Bezahlen mit Ihrem mobilen Gerät nach einem Diebstahl (Raub /

         Wegnehmen) nicht gesperrt (das Benutzen gestoppt) haben.

         Wie Sie das Bezahlen von Ihrem mobilen Gerät sperren, können Sie weiter unten

         in diesem Artikel lesen.

 

Unsere Tipps

Halten Sie Ihr mobiles Gerät sicher:

-¬† Laden (auf Ihr Ger√§t bringen) Sie Apps (Programme f√ľr besondere Arbeiten) immer nur

   aus Ihrem App Store (von wo Sie Programme bekommen können) auf Ihre mobilen Geräte.

¬†¬† Das ist f√ľr alle Apps wichtig, aber besonders f√ľr Bezahl-Apps (besondere Apps zum Bezahlen).

   App Stores sind zum Beispiel:

     ~  App Store von Apple

     ~  Google Play

-¬† Sch√ľtzen Sie Ihre mobilen Ger√§te durch eine gute PIN, Fingerabdr√ľcke oder eine Face-ID.

¬†¬† Mehr Informationen zu guten PINs finden Sie in unserer Brosch√ľre mit Tipps zur Sicherheit

   von mobilen Geräten und anderen Computern ab Seite 43.

-  Laden Sie immer möglichst schnell Updates (Verbesserungen) vom Betriebssystem

   (Programm, damit ein Gerät arbeiten kann) und von Apps auf Ihre Geräte.

   Nur dann bleiben Ihre Geräte sicher.

Machen Sie Ihre Bezahl-App möglichst sicher (so sicher, wie es geht):

-  Wenn es geht:

¬†¬† Sch√ľtzen Sie Ihre Bezahl-App durch eine PIN, die Sie beim √Ėffnen der Bezahl-App eingeben

¬†¬† (eintippen) m√ľssen.

-  Wenn es geht:

   Aktivieren Sie eine automatische Sperre (Stopp) in der Bezahl-App, wenn mehrere Male

¬†¬† eine falsche Pin beim √Ėffnen der Bezahl-App eingegeben wird.

Passen Sie auf Ihr mobiles Gerät und Ihre Zahlungen auf:

-  Achten (aufpassen) Sie darauf, dass keine anderen Personen Ihre mobilen Geräte

   benutzen oder stehlen können.

-¬† Pr√ľfen Sie immer wieder nach kurzer Zeit alle Abbuchungen auf Ihrem Konto und

   die Abrechnung von Ihrer Kredit-Karte.

-  Wenn etwas nicht richtig ist, sprechen Sie sofort mit Ihrer Bank oder mit Ihrem

   Kredit-Karten-Unternehmen.

-  Wenn Sie Ihr mobiles Gerät verlieren oder Ihr mobiles Gerät gestohlen wird,

   lassen Sie die Bezahl-Funktion von Ihrem Gerät sperren:

     ~  Wenn Sie eine "digitale Karte" (Informationen zum Bezahlen, die so wie die

         Informationen auf einer Plastik-Karte sind) haben, rufen Sie die Nummer 116 116 an.

         Lassen Sie die digitale Karte sperren.

         Sie können jeden Tag die ganze Zeit anrufen.

         Auch nachts und an Wochenenden.

         Zeigen (melden) Sie den Diebstahlt von Ihrem mobilen Gerät bitte auch bei der Polizei an.

     ~  Wenn Sie eine Bezahl-App haben, die mit dem Zugang (Hinein-Kommen)

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† von Ihrem Online-Banking (Kontrollieren, √ľberweisen und anderes √ľber das Internet) arbeitet:

         Lassen Sie das Online-Banking von Ihre Bank sperren.

         Und: Lassen Sie sich neue Zugangs-Daten (Informationen zum Hinein-Kommen)

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† f√ľr das Online-Banking von Ihrer Bank geben.

     ~  Wenn Ihr mobiles Gerät weg ist und es eine Fern-Lösch-Funktion hat:

         Löschen Sie alles auf Ihrem mobilen Gerät.

         Sehen Sie auf der Internetseite vom Hersteller (Firma) von Ihrem mobilen Gerät nach,

         ob Ihr mobiles Gerät eine Fern-Lösch-Funktion hat.

         Und: Wie das Löschen geht.

         Oder geben Sie in Ihre Suchmaschine (Programm zum Suchen im Internet) diese

         Wörter ein:

         "Fernlöschfunktion …(genauer Name von Ihrem Gerät)…"

¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†Am besten informieren Sie sich bald, wenn Sie Zeit und Ruhe daf√ľr haben.

         Schreiben sich genau auf, wie das Löschen geht.

         Dann können Sie es schnell und richtig machen, wenn Ihr Gerät weg ist.

 

Wie privat bleiben Sie beim mobilen Bezahlen

Bleiben Sie beim mobilen Bezahlen privat?

Oder gehen viele Informationen √ľber Ihre Bezahlungen an die Betreiber (Firmen) von ¬†

Bezahl-Apps, an Banken, an Kredit-Karten-Unternehmen, an andere Firmen oder an andere Personen?

-¬† Beim Bezahlen bekommt der Empf√§nger nur Informationen √ľber den Betrag, die Uhrzeit

¬†¬† und eine Transaktion-Nummer (Nummer f√ľr die Bezahlung).

¬†¬† Das ist wichtig, um die Bezahlung zu verfolgen (pr√ľfen, ob es geklappt hat).

¬†¬† Der Empf√§nger bekommt keine Informationen √ľber die Nummer von Ihrem Ger√§t,

¬†¬† √ľber Ihre Eink√§ufe, √ľber Ihr Konto, √ľber Ihre Kredit-Karte oder √ľber Ihre Prepaid-Karte.

-  Der Betreiber (Firma) von Ihrer Bezahl-App, das Kredit-Karten-Unternehmen und die Bank

   kennen Ihre Informationen zum Bezahlen.

   Sonst geht das mobile Bezahlen nicht.

-  Die Betreiber von Bezahl-Apps, das Kredit-Karten-Unternehmen und Ihre Bank wissen auch:  

     ~  Wann und wo Sie etwas bezahlt haben.

     ~  Wie viel Sie bezahlt haben.

-  Das Kredit-Karten-Unternehmen und Ihre Bank wissen nicht, was Sie bezahlt haben.

¬†¬† Experten (Personen, die viel √ľber eine Sache wissen) denken:

¬†¬†¬†¬† ~ ¬†Dass Kredit-Karten-Unternehmen und Banken die Informationen √ľber das Bezahlen

         nicht benutzen und nicht verkaufen. 

     ~  Dass Kredit-Karten-Unternehmen und Banken sich zurzeit (jetzt) an die Regeln zum

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Datenschutz (zum Schutz von Informationen √ľber Personen) und vom Bank-Geheimnis

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† (man darf nichts √ľber Konten sagen )halten (es nach den Regeln machen).

-  Bezahl-Apps speichern auch oft, was Sie genau gekauft haben.

-¬† Bei Bezahl-Apps sind Ihre Daten (Informationen √ľber Sie) vielleicht nicht gut gesch√ľtzt.

   Die Regeln zum Datenschutz sind in der EU (Europäischen Union) besonders streng (stark).

   Die Betreiber von Bezahl-Apps sind oft nicht in der EU und speichern die Daten auch nicht in der EU.

¬†¬† Dann sind die Daten weniger gut gesch√ľtzt.

-  Bezahl-Apps von Ketten (Firmen mit vielen Geschäften in vielen Städten) geben Rabatt

   (Sie brauchen weniger zu bezahlen).

   Sie sparen dann ein bisschen Geld.

¬†¬† Aber: Sie bezahlen immer mit Informationen √ľber Ihre Eink√§ufe und bekommen nur wenig Rabatt.

-¬† Manchmal m√ľssen Sie auch zustimmen, dass die Bezahl-App noch mehr Funktionen

   (Arbeiten) von Ihrem mobilen Gerät benutzen darf.

   Dann bekommt die Firma von der Bezahl-App noch mehr Daten.

   Zum Beispiel:

     ~  Eine Bezahl-App darf alle Kontakte auf Ihrem mobilen Gerät speichern und an den Betreiber schicken.

     ~  Eine Bezahl-App darf Ihren Standort (wo Sie sind) an den Betreiber schicken.

         Dann weiß der Betreiber von der Bezahl-App immer, wo Sie sind und wo Sie waren.

         Und wie lange Sie dort sind oder waren.      

     ~  Eine Bezahl-App darf das Mikrofon benutzen.

         Dann kann der Betreiber von der Bezahl-App Sie abhören (alles hören, was Sie tun oder sagen.

         Und auch alle Geräusche hören.).

 

Was k√∂nnen Daten √ľber Sie sagen?

-  An Ihren Einkäufen können die Betreiber von Bezahl-Apps zum Beispiel erkennen:

     ~  Ob Sie gut verdienen oder nur wenig Geld haben.

¬†¬†¬†¬† ~¬† Ob Sie f√ľr Feiern einkaufen.

     ~  Ob Sie gerne Alkohol trinken oder rauchen.

     ~  Ob Sie in Urlaub fahren.

     ~  Ob Sie eine besondere Krankheit haben.

     ~  Ob eine Frau schwanger ist.

-  Wenn ein Betreiber Ihre Kontakte kennt, kennt der Betreiber Ihre Familie, Ihre Freunde 

   und Ihre Geschäfts-Partner (Personen, mit bei denen Sie etwas kaufen, an die Sie etwas 

   verkaufen oder bei denen Sie etwas reparieren  lassen).

-  Wenn ein Betreiber weiß, wie lange Sie wo waren:

¬†¬† Dann wei√ü dieser Betreiber viel Privates √ľber Ihr Leben.

   Zum Beispiel:

     ~  Ob Sie gerne in eine Bar gehen.

¬†¬†¬†¬† ~¬† Ob Sie in eine Spielhalle (wo man f√ľr Geld spielen kann) gehen.

     ~  Wer Ihre Freunde sind.

     ~  Ob und wo Sie arbeiten.

     ~  Wo und wann Sie zuhause sind.

-¬† Wenn ein Betreiber Sie abh√∂rt, wei√ü dieser Betreiber fast alles √ľber Sie.

 

Was machen die Betreiber von Bezahl-Apps mit den Informationen √ľber Sie?

-  Vielleicht schicken Ihnen die Betreiber von Bezahl-Apps viel Werbung,

   die gut zu Ihnen passt.

   Dann kaufen Sie vielleicht viel mehr, als Sie geplant haben.

   Und machen vielleicht auch Schulden (Geld leihen).

-¬† Die Betreiber von manchen Bezahl-Apps verkaufen vielleicht die Information √ľber Sie

   an andere Firmen.

   Und: Sie wissen dann nicht:

    ~  Welche Firmen welche Daten haben.

¬†¬†¬† ~¬† Welche Firmen fast alles √ľber Sie wissen.

Das heißt:

Wenn Sie Bezahl-Apps benutzen, ist Ihre Privatsph√§re nicht immer gut gesch√ľtzt.

Denken Sie bitte daran:

Viele Firmen verdienen sehr viel Geld mit Daten √ľber Personen.

Auch mit Ihren Daten.

Denn: Die Daten von jeder Person sind interessant f√ľr Firmen.

 

Unsere Tipps

-  Informieren Sie sich immer erst:

     ~  Über die Funktionen von Bezahl-Apps.

         Diese Informationen finden Sie in der Beschreibung vom Betreiber von der Bezahl-App.

     ~  Was die Bezahl-Apps mit Ihren Daten machen.

         Diese Informationen finden Sie in der Datenschutz-Erklärung von der  Bezahl-App.

         Und: Geben Sie in Ihre Suchmaschine diese Wörter ein:

         "Datenschutz …(Name der Bezahl-App)…".

         Dann können Sie lesen, was Experten zum Datenschutz von dieser Bezahl-App schreiben.

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† F√ľr manche Bezahl-Apps gibt es auch Tipps, was Sie diesen Bezahl-Apps verbieten k√∂nnen.

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Dann kann die Bezahl-App nicht so viele Daten √ľber Sie sammeln.¬†¬†¬†

-  Überlegen Sie, welche Funktionen von der Bezahl-App Sie benutzen wollen.

¬†¬† Wenn Sie viele Funktionen von einer Bezahl-App benutzen, geben Sie auch viele Daten √ľber sich

   an die Bezahl-App.

   Zum Beispiel: Wenn Sie einen Einkaufs-Zettel in der App machen.

-  Blockieren (sperren) Sie oder schalten Sie alle Funktionen von Bezahl-Apps aus,

   die Sie nicht benutzen wollen.

¬†¬† Dann werden weniger Daten √ľber Sie gesammelt.

-  Lesen Sie nach Updates von Bezahl-Apps noch einmal die Datenschutz-Erklärung.

   Manchmal wird die Datenschutz-Erklärung geändert und es werden mehr Daten

¬†¬† √ľber Sie gesammelt.

 

Im n√§chsten Artikel lesen Sie, was Sie √ľber das Bezahlen von Online-Eink√§ufen wissen sollten.